INFLUENZA-M. Mode steckt an

Dozent, Projektleitung & Konzeption für HS Pforzheim / Design PF

Erstmals arbeiteten die Studiengänge Visuelle Kommunikation und Mode an einem gemeinsamen Projekt im Auftrag des Kulturamtes PF. Das Ziel: neue kommunikative und räumliche erlebbare Formate der/des „Mode Schau(en)“ oder „Fashion Show(ing)“ zu entwickeln und eine nachvollziehbare Auseinandersetzung der Präsentation und Repräsentation von Mode-Positionen und derFragestellung: „Wo fängt Mode an und wie schaut man Sie?“ zu generieren. Mündend in eine grosse Ausstellung, Performances, Workshops, Vorträge, Kinoprogramm und der Modenschau in einem Linienbus.

SS 2018 – Okt 2018 

Fotografen: Olga Pfeifle, Janusz Czech und Harald Koch

Proudly awarded mit dem Junior ADC Bronze Nagel

Werbeanzeigen

INFLUENZA-M Fashion Line

Dozent, Projektleitung & Konzeption für HS Pforzheim / Design PF

Die diesjährige Modenschau fand im öffentlichen Stadtraum statt – verbunden mit der Influenza-M Fashion Line und einem eigenen Verkehrsnetz. Entsprechend der Konzepte der Kollektionen wurden diese im Bus oder an Haltestellen performed. Ein einstündiges, extrem spassmachendes, sehr nahbares Erlebnis von Mode. Die letzte Station war gleichzeitig die „ikonischste“:  Die Sperrung einer der belebtesten Strassen in Pforzheim.

SS 2018 – Okt 2018

Spatial Statements. Retail it! Ein Flagship-Store für die Garnfirma Schachenmayr in Freiburg

Dozent für HS Pforzheim / Design PF

In Kooperation mit der traditionsreichen Firma Schachenmayr – einem der europaweit grössten, umsatzstärksten und innovativsten Herstellern von Handstrickgarnen – planen die Student*innen in diesem Semester einen zeitgeistig-modernen und ansprechenden Retailmarkenraum (Flagship-Store) für deren bestehende und hoffentlich neue Strick-Community.

Dieses Projekt bringt viele Fragestellungen mit sich: Wie erreicht man neben der bestehenden Zielgruppe auch jüngere Menschen? Ist ein physischer Flagshipstore die zeitgemäß korrekte Maßnahme? An welchem Standort macht ein solcher Store Sinn? Wie werden digitale Verknüpfungen zu physischer Lagerung und Lieferung hergestellt?  Aber vor allem; wie könnte solch ein Store in räumlicher Gestalt, Programmatik, als Marke aussehen und sich anfühlen?

Als Aufgabe bedeutet es, im Sinne einer Corporate Identity/Design die Marke zu verstehen, zu definieren und ihr räumlich (Flagship-Store) ein Gesicht zu geben.

Die Konzepte werden monetär bepreist und von Seiten des „Kunden“ ist eine weitere Zusammenarbeit ausdrücklich erwünscht.

WS 2018/19 – Feb 2019

auto:proto:typ

Dozent Design PF/Konzeption

Das Ausstellungsprojekt „auto:proto:typ“ entstand in erstmaliger, interdisziplinärer Zusammenarbeit der Studiengänge Transportation Design und Visuelle Kommunikation (Kommunikation im Raum) der Design PF im halbkreisförmigen Basement des Gasometers Pforzheims. Die Idee; die Prozessschritte hinter einem fertigen Prototyp sicht-, erleb- und somit nachvollziehbar darzustellen. Im Zentrum der Inszenierung stand als Leihgabe das Konzeptfahrzeug Concept GT von Opel – maßgeblich entwickelt von zwei ehemaligen Pforzheimer TD-Studenten. 

Juni 2017