Manfred Rommel Ausstellung StadtPalais Stuttgart 14.12.18 – 12.5.19

Ausstellungsgrafik und -gestaltung mit Studio Docmac

Der ehemalige Bürgermeister Manfred Rommel ist einer der bedeutendsten Bürger Stuttgarts. Anlässlich seines 5. Todestags widmet das noch junge StadtPalais ihm seine erste grosse Sonderausstellung. Im Zentrum steht sein umfassendes literarisches Schaffen: Unter einem Bücherhimmel versinnblicht eine Drehscheibe mit einem abstrahierten Bücherregal, das seine Worte noch immer im Umlauf und super aktuell sind. Insgesamt 13 Themeninseln oder „Spotlights“ behandeln Stationen oder Aspekte seines Lebens und Wirkens. 

Sep –  Dez 2018

Werbeanzeigen

Spatial Statements / Pathwaywoche Merz Akademie

Dozent an der FH Merz Akademie Stuttgart

Meine Hauptaufgabe bestand darin, den Studenten zu helfen, ein klares und durchdachtes Statement zu entwickeln und umzusetzen. Die Studenten mussten mit der Fragestellung umgehen, wie man als Gestalter auf unseren umgehenden (Stadt-)raum eingehen bzw. diesen gestalten kann. Als Endformat und im zeitlichen Fenster der einwöchigen Projektarbeit wurde von mir ein Plakat ausgegeben, schlussendlich sollte jedoch die Idee das Format vorgeben. So entstanden auch einige architektonische, plastische Formate.

Oktober 2013

Schrebergarteninstallation „Meinland – Neugründung einer Schrebergartensiedlung“

Autor/Künstler

Zusätzlich zu meiner Diplom-/Masterarbeit „Vs“ habe ich eine Installation kreiert, welche die Thematik der medial erzeugten Feindbilder in amerikanischen Kriegsfilmen, Huntingtons Identity Politics und der Bordeline Conflicts, greifbar machen lässt. Auf einer stark frequentieren Verkehrsinsel (Kreisverkehr) in Stuttgart rief ich die Errichtung eines Parastaates, der modellhaften Schrebergartenanlage „Meinland“ aus. Die Arbeit wurde seitdem in zahlreichen Kunst- und Designpubilkationen abgebildet.

Juli 2003

„Gesucht/Verloren“ gez. Raum für Urheber

Autor/Künstler

Die Arbeit „Gesucht/Verloren“ zur Ausstellung „Vanitas“ setzt der porenreifen Oberfläche einer Modefotografie die albtraumähnlichen Abgründe entgegen. Entstanden in Zusammenarbeit mit Julia Kühne.

Februar / März 2010